SHS Wettkampfebene 

Spürhundearbeit als Sport 

Wer den Spürhundesport wettkampforientiert ausüben und erfolgreich an Wettkämpfen teilnehmen möchte, sollte sich vom Beschäftigungsmodell
(SHS for Fun) verabschieden.

 

Die Suchlagen im Spürhundesport auf Wettkampfebenen sind zeitlich begrenzt.  

Dazu kommt, dass 100 Punkte in den einzelnen Suchlagen zu erschnüffeln sind.  

So mancher Hund ist im Wettkampf mit seiner selbstständigen Arbeit schnell überfordert. Er wird in der vorgegeben Zeit nicht fündig und es fehlen 50 Punkte  

für das Anzeigeverhalten. Somit ist der Spürhunde-Wettkampf für dieses Team nicht mehr erfolgreich zu beenden.

 

Spürhundesport ist Teamarbeit, die sich im Idealfall aus ca. 50% Selbstständigkeit des Hundes und ca. 50% indirekter Unterstützung des Hundeführers zusammensetzt. Für wettkampfmäßige Suchlagen müssen Strategien angewandt und auf das jeweilige Team angepasst werden.  

Das Team muss systematisch in den Suchlagen arbeiten, um erfolgreich zu sein. Eine Systematik lässt sich durch Konditionierung, auf der Basis von gut strukturierten Trainingsabschnitten erreichen.


Anmerkung:
Eine systematische Vorgehensweise garantiert natürlich nicht
den 100-prozentigen Erfolg! Aber sie erhöht die Wahrscheinlichkeit zum
Erfolg zu gelangen immens. 
 

 

•  Trümmerfeld  

•  Behältnisstrecke

•  Flächensuche